Pfandkredite

Beleihen, belehnen, versetzen, verpfänden oder als Pfand hinterlegen

Schon seit jeher werden Menschen aufgefordert, Wertgegenstände oder „Rechte“ als Sicherheit für einen Kredit zu hinterlegen (siehe auch → Geschichte des Pfandleihhauses). Heute ist die wohl gängigste Form des Beleihens das Hypothekendarlehen. In diesem wird das Eigentum am Grundstück oder einem Haus von der Bank als Sicherheit hinterlegt, damit der Kreditnehmer einen Anreiz hat, den Kredit zurückzuzahlen.

Falls der Kreditnehmer das Darlehen (oder auch schon die Ratenzahlungen) nicht fristmäßig zurückzahlt, werden Immobilien zwangsversteigert und die Bank erhält Ihr Darlehen inklusive der Zinsen und Kosten aus dem erlösten Betrag zurück. Aus diesem Grund werden die Forderungen der Banken auch im Grundbuch besichert. In Zeiten niedriger Zinsen werden heute fast alle Immobilienkäufe zum Großteil über die Banken finanziert und das Konzept „Den Vermieter gegen die Bank zu tauschen“ erfreut sich höchster Beliebtheit. Neben Immobilien können bei Banken auch Wertpapiere als Pfand für ein Darlehen verwendet werden. Wogegen die beiden oben genannten Formen der Besicherung alleine Banken obliegen und eine Bankenlizenz vorweisen müssen, sind Pfandhäuser auf die Beleihung sämtlicher „mobiler“ Gegenstände spezialisiert.

Auch Leihhäuser benötigen eine Lizenz zum Geschäftsbetrieb und werden durch die Ordnungsämter kontrolliert. Wenn Sie bei dem Leihhaus MGM Pfand & Wert einen Gegenstand beleihen möchten, schätzen unsere Experten zunächst den Marktwert des uns vorgelegten Wertgegenstandes. Wie bei einer Immobilie liegt der Beleihungswert dann um einen gewissen Prozentsatz unter dem Marktwert. Wie weit dieser darunter liegt, lässt sich dabei nicht pauschalisieren. Wie beispielsweise eine Immobilie in bester Münchner Innenstadtlage, die sich sehr schnell verkaufen lässt, lassen sich Goldmünzen oder Luxusuhren bekannter Hersteller wie Rolex oder Patek Philippe zu einem hohen Prozentsatz des Marktwertes beleihen (bis zu 80 %).

Güter die etwas mehr Zeit benötigen um einen geeigneten Käufer zu finden wie beispielsweise Kunstwerke oder sehr spezielle Schmuckstücke oder Antiquitäten, werden zu einem geringeren Prozentsatz des Marktwertes beliehen. Man kann diese Gegenstände mit einer großen Landhausvilla vergleichen. Sicherlich werden Sie jederzeit jemanden finden, der Interesse hat, diese zu erwerben, aber um einen optimalen Verkaufserlös zu erzielen, ist eine gewisse Zeit vonnöten. Wichtig zu beachten ist auch, dass es sich bei dem beliehenen Gegenstand nur um eine Sicherheit handelt und nicht um einen Verkauf. Das Leihhaus hat kein Interesse daran, Ihren Gegenstand zu behalten. Dies ergibt sich aus der → Pfandleiher Verordnung in der der Geschäftsbetrieb der Leihhäuser in Deutschland geregelt ist.

Hier wird klar, dass Sie zu jedem Zeitpunkt rechtmäßiger Eigentümer des Wertgegenstandes bleiben und auch per se keine „Schulden machen“. Das Leihhaus ist nur temporärer Verwahrer Ihres Pfandes. Falls Sie Ihren Wertgegenstand dennoch nicht mehr auslösen, wird der Gegenstand öffentlich versteigert. Dies ist in etwa wie eine Zwangsversteigerung bei Immobilien zu verstehen. In den überwiegenden Fällen wird auf diesen Versteigerungen der Marktwert ihres beliehenen Gegenstands erzielt. Dieser Überschuss zum Darlehen steht Ihnen als Eigentümer abzüglich der entstandenen Zinsen und Kosten zu. Falls Sie diesen Überschuss nach drei Jahren nicht bei uns abholen, sind wir sogar verpflichtet den Überschuss an das übergeordnete Ordnungsamt (die Stadt München) abzuführen. Die starke Regulierung führt dazu, dass das Leihhaus einen Anreiz hat, den Wertgegenstand möglichst hoch zu beleihen, da der Beleihungswert auch die Höhe der Zinsen und Kosten bestimmt.

Auf der anderen Seite muss das Pfandhaus den Wert so niedrig ansetzen, dass der Darlehensnehmer einen Anreiz hat das Gut wieder auszulösen, und sicherzugehen, dass im Falle einer Versteigerung der geforderte Betrag inklusive der Zinsen und Kosten nicht über dem Marktwert liegt. Vertrauen Sie daher bei der Wahl des geeigneten Pfandhauses auf die Expertise von MGM Pfand & Wert. Wir sind in der Lage, die Nachfrage nach Ihren Wertgegenständen, sei es Schmuck, Sammler, oder Goldmünzen, Luxusuhren oder Kunstgegenstände, marktgerecht zu beurteilen und Ihnen den optimalen Kreditbetrag zur Verfügung zu stellen. Die Prüfung erfolgt dabei immer vor Ihren Augen und nimmt in den meisten Fällen kaum Zeit in Anspruch. Bei all dieser Erklärung ist es für uns vor allem unverständlich, dass Wohnraum in Form von Häusern oder Grundstücken immer durch Banken finanziert wird, Verbraucherkredite, die Ihre Bonität beeinflussen und gesellschaftlich akzeptiert werden, aber der Gang zum Pfandhaus sich für viele noch etwas komisch anfühlt?

Verlängern

Einen Pfandvertrag zu verlängern heißt, dass Sie nach einer bestimmten Zeit die angefallenen Zinsen und Kosten für Ihren Pfandkredit bezahlen, das Pfand aber nicht ganz auslösen. Bei MGM Pfand & Wert hat ein Pfandvertrag in der Regel eine Dauer von drei Monaten. Das heißt, nach dieser Zeit bezahlen Sie Ihre Zinsen und Kosten. Sie bekommen einen neuen Pfandschein, der wieder für die nächsten drei Monate gültig ist. Die Kosten für die Verlängerung können Sie in unserem (→ Pfandkreditrechner) berechnen. Alternativ finden Sie die monatlichen Zinsen und Kosten auch auf unserem gedruckten Pfandschein. Addieren Sie einfach die Zinsen und Kosten auf dem Pfandschein und multiplizieren Sie den Betrag mit der Laufzeit in Monaten.

Einlösen

Einen Pfandschein einlösen bedeutet, dass Sie den Kreditbetrag inklusive der angefallenen Zinsen und Kosten zahlen und Ihre verpfändeten Gegenstände wieder bei uns abholen. Um zu erfahren, wie viel es Sie kostet, ihre beliehenen Gegenstände auszulösen, können Sie bequem unseren → Pfandkreditrechner nutzen. Alternativ finden Sie die monatlichen Zinsen und Kosten auch auf unserem gedruckten Pfandschein. Addieren Sie einfach die Zinsen und Kosten auf dem Pfandschein und multiplizieren Sie den Betrag mit der Laufzeit in Monaten. Wenn Sie hierzu einfach Ihren Darlehensbetrag addieren, erhalten Sie den Betrag , der zum Auslösen des Pfandes nötig ist.

Pfandschein

Der Pfandschein ist die gedruckte Form des Pfandvertrags. Er enthält wichtige Informationen zu Ihren versetzten Gegenständen, Ihre Vertragsnummer, das Abschlussdatum, die Laufzeit sowie Ihre monatlichen Zinsen und Kosten. Bitte bewahren Sie diesen Pfandschein sehr gut auf! Bei Verlust kann sonst ein Dritter Ihre Gegenstände auslösen. Falls Sie Ihren Pfandschein verloren haben, sollten Sie uns daher sofort über den Verlust informieren. Eine Verlustmeldung können Sie jederzeit telefonisch, per E-Mail oder postalisch vornehmen. In diesem Fall werden wir Ihr Pfand sperren und Sie können sich gegen Vorlage Ihres Personalausweises einen Ersatzpfandschein bei uns abholen.